23. Sep­tem­ber 2022

Hafen Andernach – ein Tor zur Welt

Wäh­rend eines Rund­gangs infor­mier­te sich Claus Peitz, Ober­bür­ger­meis­ter­kan­di­dat der CDU, über aktu­el­le Ent­wick­lun­gen und Her­aus­for­de­run­gen des Hafen­be­triebs. Geschäfts­füh­rer Jan Deus­ter und Woj­tek Kozbi­al, Pro­jekt­lei­ter Hafen beton­ten, dass der von den Stadt­wer­ken betrie­be­ne Ander­nacher Hafen einer der umsatz­stärks­ten Häfen am Mit­tel­rhein ist und zusätz­lich umfang­rei­che Lager­ka­pa­zi­tä­ten bietet.

Die tri­mo­da­le Con­tai­ner­ver­la­dung am KLV – Ter­mi­nal (kom­bi­nier­ter Ladungs­ver­kehr, das Zusam­men­wir­ken von Stra­ße, Schie­ne und Schiff) wird durch den Ein­satz moderns­ter Tech­nik und indi­vi­du­el­len mul­ti­moda­len Lösun­gen den gewach­se­nen Ansprü­chen der Kun­den gerecht.

Als mul­ti­moda­ler Logis­tik­part­ner bie­ten wir ihnen inte­grier­te Trans­port­lö­sun­gen und ermög­li­chen für zahl­rei­che Güter ein opti­mier­tes Zusam­men­spiel von Eisen­bahn, Schiff und Stra­ße“ beton­te Jan Deus­ter. Wei­ter­hin sind bis­her zwei Güter­zü­ge pro Woche zwi­schen Ander­nach und dem See­ha­fen Ant­wer­pen im Ein­satz, die drit­te Zug­ver­bin­dung kommt jetzt. „Mit der neu­en, zwei­ten Con­tai­ner­brü­cke, wel­che mit einem Inves­ti­ti­ons­vo­lu­men von rund 7 Mil­lio­nen Euro die bis­her gröss­te Ein­zel­in­ves­ti­ti­on im Hafen ist, konn­ten wir unse­re Leis­tungs­fä­hig­keit noch­mals stei­gern und sind für zukünf­ti­ge Her­aus­for­de­run­gen gewapp­net“, so Deus­ter. Er beton­te auch, dass das Con­tai­ner­ge­schäft aktu­ell einen unste­ten Ver­lauf nimmt, her­vor­ge­ru­fen durch eine inter­na­tio­na­le Con­tai­ner­knapp­heit, die Lie­fer­ket­ten­pro­ble­ma­tik, Ver­knap­pung der Roh­stof­fe und Schwan­kun­gen beim ange­bo­te­nen Schiffsraum.

Peitz dank­te Jan Deus­ter und beton­te, dass der Hafen ein bedeu­ten­der Wirt­schafts­fak­tor für die gesam­te Regi­on sei. „Die stra­te­gi­sche Wei­ter­ent­wick­lung des tri­mo­da­len Logis­tik­stand­or­tes auch im durch inter­na­tio­na­le Kri­sen her­vor­ge­ru­fe­nen schwie­ri­gen wirt­schaft­li­chen Umfeld ist eine der wesent­li­chen Auf­ga­ben, die sich uns künf­tig stel­len. Und dazu möch­te ich mei­nen Teil bei­tra­gen“ beton­te OB-Kan­­di­­dat Claus Peitz.