23. Sep­tem­ber 2022

DLRG Andernach – Hallenbad im Winter offen halten

Claus Peitz, Ober­bür­ger­meis­ter­kan­di­dat der CDU, infor­mier­te sich anläss­lich eines Besuchs bei der DLRG-Orts­­grup­­pe Ander­nach über die aktu­el­len Platz­pro­ble­me und die Not­wen­dig­keit, das Hal­len­bad auch im Win­ter offen zu halten.

Mit ca 500 Mit­glie­dern sind wir eine der leis­tungs­stärks­ten Glie­de­run­gen im Lan­des­ver­band und kom­pe­ten­ter Anbie­ter für die Aus­bil­dung in der Was­ser­ret­tung, sowie im Kata­stro­phen­schutz (KatS)“ erläu­ter­te Erik Mül­ler, Vor­sit­zen­der der Orts­grup­pe der Deut­schen Lebens­­­re­t­­tungs-Gesel­l­­schaft. Das umfang­rei­che Auf­ga­ben­spek­trum umfas­se die Schwimm­aus­bil­dung für Kin­der, Jugend­li­che und Erwach­se­ne, Aus­bil­dung von Ret­tungs­schwim­mern, den Was­ser­ret­tungs­dienst, Siche­rung von Ver­an­stal­tun­gen am und im Was­ser, Hil­fe bei Hoch­was­ser und ande­ren Ernst­fäl­len. The­ma­ti­siert wur­de auch die räum­li­che Situa­ti­on der DLRG am Stand­ort, eine Erwei­te­rung des Gebäu­des sei drin­gend not­wen­dig, um die viel­fäl­ti­gen Auf­ga­ben auch zukünf­tig wahr­neh­men zu kön­nen, so Mül­ler. Der DLRG wird die alte Fried­hofs­la­ger­hal­le, wel­che unmit­tel­bar an die jet­zi­ge Hal­le grenzt, im Lau­fe des nächs­ten Jah­res zur allei­ni­gen Nut­zung zur Ver­fü­gung gestellt wer­den. Um die umfang­rei­che Aus­­­bil­­dungs- und Wei­ter­bil­dung zukünf­tig zu gewähr­leis­ten, wur­de über die Auf­sto­ckung des bestehen­den Gebäu­des gesprochen.

Sor­ge berei­tet der DLRG, dass auch coro­­na-bedingt und aktu­ell durch die Fol­gen der Ener­gie­kri­se eine gan­ze Genera­ti­on von Nicht­schwim­mern ent­steht. „Schwim­men ler­nen ret­tet Leben, es ist in man­chen Gefah­ren­si­tua­tio­nen über­le­bens­wich­tig. Aus­ser­dem ist es eine gesun­de Sport­art. Daher ist es wirk­lich beson­ders wich­tig, das Hal­len­bad über den Win­ter offen zu hal­ten, damit wir sowohl die Schwimm­kur­se als auch das Trai­ning für unse­re Aus­bil­dung in der Was­ser­ret­tung auf­recht­erhal­ten kön­nen“ so der drin­gen­de Appell von Erik Müller.

OB-Kan­­di­­dat Claus Peitz dank­te den Mit­glie­dern der Orts­grup­pe für ihr vor­bild­li­ches Enga­ge­ment für die Gesell­schaft: „Ihr seid ein wesent­li­cher Bestand­teil der Ret­tungs­kräf­te, die Schwimm­aus­bil­dung ist her­vor­ra­gend und ver­mit­telt die Fähig­kei­ten des siche­ren Schwim­mens. Dafür möch­te ich herz­lich dan­ken und sage mei­ne Unter­stüt­zung zu.“