24. August 2022

Rehl Energy – Energiedienstleistungen aus einer Hand: CDU Oberbürgermeisterkandidat Claus Peitz im Gespräch mit Viktor Rehl

Rehl Ener­gy bie­tet sei­nen Kun­den inno­va­ti­ve Dienst­leis­tun­gen im Bereich erneu­er­ba­re Ener­gien. „Ener­gie­ef­fi­zi­enz und Ener­gie­ein­spa­rung ist unser Spe­zi­al­ge­biet, das Kern­ge­schäft bil­det Ele­k­­tro-Hei­­zung-Sani­­tär mit dem Schwer­punkt PV-Anla­­gen, Bat­te­rie­spei­cher, E‑Mobilität und Licht­tech­nik. Unse­re Mit­ar­bei­ter bera­ten die Kun­den umfas­send in allen Berei­chen der erneu­er­ba­ren Ener­gien. Qua­li­tät, Fle­xi­bi­li­tät und exzel­len­ter Ser­vice sind für uns selbst­ver­ständ­lich“, so Vik­tor Rehl, Geschäfts­füh­rer der Fir­ma Rehl Ener­gy GmbH.

Zu den Leis­tun­gen des Unter­neh­mens zäh­len die Pla­nung und Instal­la­ti­on von Pho­to­vol­ta­ik­an­la­gen, Pla­nung und Instal­la­ti­on von Öko­strom­spei­cher, Pla­nung und Instal­la­ti­on von Wär­me­pum­pen­an­la­gen, Pla­nung und Instal­la­ti­on von Ladein­fra­struk­tur, Pla­nung und Instal­la­ti­on von Wind­kraft­an­la­gen sowie Pla­nung und Instal­la­ti­on von LED-Beleuch­­tungs­­an­la­­gen. Das Unter­neh­men möch­te am Stand­ort Ander­nach wei­ter expan­die­ren um der stei­gen­den Nach­fra­ge zu begeg­nen und die Kun­den­wün­sche zu erfül­len. Wei­ter­hin wird Rehl Ener­gy in die Pro­duk­ti­on von Bat­te­rie­spei­chern ein­stei­gen. „Das ist eine wei­te­re Ergän­zung unse­res Pro­dukt­port­fo­li­os und ent­spricht unse­rer Phi­lo­so­phie „Alles aus einer Hand“, beton­te  Vik­tor Rehl. Seit die­sem Jahr ist Rehl Ener­gy selbst Solar­­strom-Pro­­­du­­zent und erzeugt über 80 % sei­nes Strom­be­darfs durch Pho­to­vol­ta­ik, die Modu­le befin­den sich auf den Dach­flä­chen der Haupt­ver­wal­tung. Wei­ter­hin wur­den meh­re­re Lade­sta­tio­nen für E‑Fahrzeuge gebaut, die mit Solar­strom betrie­ben werden.

Die­se Tech­nik ist nach­hal­tig, zukunfts­fä­hig und ermög­licht eine unab­hän­gi­ge Strom­ver­sor­gung. Mit Bat­te­rie­spei­chern kann der pro­du­zier­te Strom auch nachts oder bei schlech­tem Wet­ter genutzt wer­den“, so Rehl.

Claus Peitz beton­te, dass sol­che Anla­gen ein wesent­li­cher Bei­trag zur Ener­gie­wen­de sind: „Jede Pho­­to­­vol­­ta­ik-Anla­­ge leis­tet einen Bei­trag zum Kli­ma­schutz. Eine gro­ße Solar­strom­an­la­ge auf einem Ein­fa­mi­li­en­haus mit einer instal­lier­ten Leis­tung von 15 kW bei­spiels­wei­se ver­mei­det jedes Jahr den Aus­stoß von 9 Ton­nen des Treib­haus­ga­ses Koh­len­stoff­di­oxid (CO2). Die von der Fir­ma Rehl vor­ge­tra­ge­nen Expan­si­ons­plä­ne fin­den die Unter­stüt­zung des OB-Kan­­di­­da­­ten der CDU, Claus Peitz.