12. März 2022

CDU Andernach – Kontinuität und Erneuerung: Dr. Hans-Georg Hansen übernimmt Vorsitz

Dr. Hans Georg Han­sen wur­de im Rah­men der Mit­glie­der­ver­samm­lung des CDU-Stadt­­­ver­­­ban­­des Ander­nach mit 95 % der Stim­men als Vor­sit­zen­der gewählt. Er über­nimmt das Amt von Mecht­hild Heil, die nach 12 Jah­ren ihr Amt zur Ver­fü­gung stell­te. Ihm zur Sei­te ste­hen Cari­na Peitz und Andre­as Leh­mann als neue stell­ver­tre­ten­de Vorsitzende.

Als Schatz­meis­ter wird wei­ter­hin Tho­mas König tätig sein. Rapha­el Kling­mann wur­de als Mit­glie­der­re­fe­rent bestimmt, Gerd Rhein­bay als Pres­se­re­fe­rent wiedergewählt.

Ver­voll­stän­digt wird der Vor­stand durch die Bei­sit­zer Johan­nes Ahsen­ma­cher, Rapha­el Busen­kell, Mar­tin Busch, Ale­na Gei­sen, Anja Lan­gen­bahn, Anja Nie­mann, Nils Och­ten­dung, Maxi­mi­li­an Rumpf und Jan Scheuren.

Die Wahl bringt eine deut­li­che Ver­jün­gung und gute Mischung von erfah­re­nen und neu­en Mit­glie­dern. Alle haben unter­schied­li­che beruf­li­che Hin­ter­grün­de, sind viel­fäl­tig ehren­amt­lich enga­giert. Ob in Ver­ei­nen, Kir­che oder Hilfs­or­ga­ni­sa­tio­nen, das Ehren­amt ist für die Christ­de­mo­kra­ten ein wich­ti­ger Bei­trag für die Funk­ti­ons­fä­hig­keit der Gesell­schaft“, so Dr. Hansen.

Mecht­hild Heil berich­te­te über die Akti­vi­tä­ten des Vor­stands in den letz­ten bei­den Jah­ren. Die­se waren ins­be­son­de­re von der Coro­­na-Pan­­de­­mie sowie von der Landtags‑, Bun­­­des­­tags- und Kom­mu­nal­wahl geprägt. „Lei­der hat die Coro­­na-Kri­­se vie­le unse­rer gewohn­ten Ver­an­stal­tungs­for­ma­te unmög­lich gemacht. Trotz­dem waren wir im Rah­men der Mög­lich­kei­ten immer Ansprech­part­ner für die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger“, so Heil. So sei es erfreu­lich, dass gera­de in den letz­ten Mona­ten vie­le neue Bür­ger als Mit­glie­der zur Ander­nacher CDU gefun­den haben.

Anschlie­ßend infor­mier­te Dr. Hans-Georg Han­sen über neue For­ma­te der Mit­glie­der­be­treu­ung: „Es ist ein beson­de­res Anlie­gen des gesam­ten Vor­stan­des, unse­re Mit­glie­der in die poli­ti­schen Wil­lens­bil­dungs­pro­zes­se ein­zu­bin­den. Dafür haben wir unter­schied­li­che Betei­li­gungs­for­ma­te, wo über aktu­el­le kom­mu­nal­po­li­ti­sche The­men aus ers­ter Hand infor­miert und dis­ku­tiert wird. Wir wer­den künf­tig ver­stärkt auf digi­ta­le For­ma­te und die neu­en Medi­en set­zen, um unse­re Mit­glie­der sowie die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger noch schnel­ler zu infor­mie­ren sowie ihre Anre­gun­gen und Ideen in die poli­ti­sche Arbeit auf­neh­men zu können.“

Dr. Han­sen freut sich beson­ders, dass vie­le jun­ge Leu­te bereit sind Ver­ant­wor­tung zu über­neh­men und sieht hier­in eine zusätz­li­che Moti­va­ti­on für die kom­men­de Arbeit. Als Vor­sit­zen­der wird er auf Team­ar­beit set­zen um die CDU mit klar defi­nier­ten Zie­len und Stand­punk­ten zu posi­tio­nie­ren. „Dazu gehört für mich selbst­ver­ständ­lich, Mit­glie­der wie auch Nicht-Mit­­­glie­­der viel mehr in inhalt­li­che Fra­gen und poli­ti­sche Pro­zes­se ein­zu­bin­den. Ich möch­te, dass wir eine Mit­­­mach-Par­­tei wer­den“ erklärt Dr. Hansen.

Abschlie­ßend rief Dr. Han­sen zu einer Gedenk­mi­nu­te als Zei­chen der Anteil­nah­me für die Opfer des Krie­ges in der Ukrai­ne auf.