4. Janu­ar 2021

CDU-Landtagskandidatin besichtigt KiTa-Baustelle in Andernach — Anette Moesta: „Städte und Gemeinden tragen unsere Kindertagesstätten!“

Vie­le Gemein­den und Städ­te inves­tie­ren der­zeit in Neu­bau­ten von Kin­der­ta­ges­stät­ten im Wahl­kreis Ander­­nach-Men­­dig-Pel­­lenz. Ein sol­cher Neu­bau ent­steht der­zeit in Ander­­nach-Süd­­­stadt. Den neu­en Stand­ort auf dem ehe­ma­li­gen Sport­platz besuch­ten die CDU-Lan­d­­tags­­­kan­­di­­da­­tin Anet­te Moes­ta und ihr B‑Kandidat Felix Dötsch zusam­men mit Bür­ger­meis­ter Claus Peitz.

Bereits im Novem­ber 2020 erfolg­te der Spa­ten­stich für die 4‑gruppige Kin­der­ta­ges­stät­te in Holz­ta­fel­bau­wei­se. Es wird mit einer Bau­zeit von ca. 1 ½ Jah­ren gerech­net. Der Neu­bau erhält eine Pho­to­vol­ta­ik­an­la­ge und wird an die Holz­hack­schnit­zel­an­la­ge der benach­bar­ten Grund­schu­le St. Ste­phan ange­schlos­sen. Gleich­zei­tig wird auch eine Men­sa errich­tet, die neben den Kin­dern für die Tages­stät­te auch die Schü­ler der angren­zen­den Grund­schu­le ver­sorgt. Die Kos­ten für die Kin­der­ta­ges­stät­te belau­fen sich auf ca. 2,7 Mio. EUR. Das Land för­dert den Neu­bau mit 600.000 EUR und der Land­kreis mit 277.000 EUR. Die Kos­ten der Men­sa betra­gen ca. 570.000 EUR.

Die Kan­di­da­tin für den Land­tag Anet­te Moes­ta: „Ich freue mich, dass die Stadt Ander­nach, wie vie­le ande­re Kom­mu­nen in der Regi­on in Betreu­ungs­mög­lich­kei­ten inves­tiert und damit eine bes­se­re Ver­ein­bar­keit von Fami­lie und Beruf ermög­licht. Pro­ble­ma­tisch sehe ich aller­dings, dass das Land sich zwar damit rühmt, kin­der­freund­lich zu sein, dies jedoch – schaut man sich die Finan­zie­rung bei den Inves­ti­tio­nen an – auf dem Rücken der Kom­mu­nen aus­trägt. Bei Sanie­rungs­maß­nah­men von älte­ren Kin­der­ta­ges­stät­ten ist es noch schlim­mer. Hier wer­den die Kom­mu­nen kom­plett allein gelas­sen. Das Land Rhein­­land-Pfalz ist Welt­meis­ter im Fest­le­gen von Stan­dards zulas­ten von anderen.“