11. Dezem­ber 2020

CDU: die Chancen der Digitalisierung nutzen

End­lich Fort­schrit­te hin­sicht­lich der über­fäl­li­gen Digi­ta­li­sie­rung sieht die Ander­nacher CDU-Stadt­­­rats­­frak­­ti­on in dem jetzt vom Stadt­rat beschlos­se­nen Haus­halt für das kom­men­de Jahr. Die CDU habe in den letz­ten Jah­ren immer wie­der Anstö­ße gege­ben und mit Anträ­gen ver­sucht, die not­wen­di­gen Schrit­te in eine Zukunft zu gehen, so Ger­hard Mas­berg im Stadt­rat. „Gera­de wir als CDU-Frak­­ti­on haben dazu eine gan­ze Rei­he von Initia­ti­ven ergrif­fen. Als Bei­spiel und vor allem nen­ne ich hier die Beschlüs­se, die zur Smart City Ander­nach füh­ren soll­ten. Lei­der sind wir als Stadt da gut gestar­tet, aber nicht weit gesprun­gen. Und dass trotz unse­rer Beden­ken die Mehr­heit des Rates und die Ver­wal­tung die Initia­ti­ve dann an den Kreis abge­ge­ben hat, haben wir sehr bedau­ert. Umso mehr freu­en wir uns, dass wir zusam­men mit den Stadt­rats­frak­ti­on von FWG und SPD jetzt das The­ma Digi­ta­li­sie­rung und kon­kre­te Pro­jek­te nach vor­ne brin­gen können.“

Gera­de die Ent­wick­lung im Zusam­men­hang mit der Coro­na Pan­de­mie habe doch jedem vor Augen geführt, wie drin­gend Ander­nach in der Digi­ta­li­sie­rung auf­ho­len muss. Her­vor­ra­gend sei das, was das Schul­amt zusam­men mit den Grund­schu­len geleis­tet hat, um auch wäh­rend des ers­ten Lock­downs und jetzt den Unter­richt fort­füh­ren zu kön­nen. Dazu gehö­re auch die Aus­stat­tung der Grund­schu­len mit digi­ta­len End­ge­rä­ten, das tol­le Enga­ge­ment vie­ler Leh­re­rin­nen und Leh­rer oder die Ver­tei­lung von iPads an Schü­ler. Wir freu­en uns sehr, dass nun auch alle wei­ter­füh­ren­den Schu­len in Ander­nach durch den Kreis mit WLAN aus­ge­stat­tet werden. 

Ein deut­li­ches Defi­zit bestehe in der Brei­t­­band-Anbin­­dung der Gewer­be­ge­bie­te: dass dort z.B. Home-Office auch zu Zei­ten der Pan­de­mie nicht mög­lich sei, zei­ge den Man­gel auf. Der Anschluss an Breit­band­ver­sor­gung sei für vie­le Unter­neh­men, auch in Ander­nach, fast genau so wich­tig wie der Anschluss an Gas und Strom. Da immer­hin steue­re man im kom­men­den Haus­halt 2021 zusam­men mit dem Kreis auf eine Lösung zu. Die CDU wol­le aber eine gan­ze Rei­he Schrit­te wei­ter­ge­hen: Das Ziel sei es, digi­ta­le Lösun­gen zu errei­chen, die unmit­tel­bar dem Bür­ger und den Besu­chern unse­rer Stadt die­nen. „Es geht uns dar­um, die Lebens­qua­li­tät und die Auf­ent­halts­qua­li­tät unse­rer Stadt mit digi­ta­len Hilfs­mit­teln zu ver­bes­sern. Dazu bedarf es einer Ein­be­zie­hung auch der Kul­tur, der Ver­ei­ne, des Ein­zel­han­dels, der Gas­tro­no­mie und des Tou­ris­mus“, so Mas­berg. Dazu sei man jetzt, gemein­sam mit ande­ren Frak­tio­nen, end­lich einen wich­ti­gen Schritt wei­ter gekommen.