8. Juni 2018

Erstes monte mare Hotel eröffnet: CDU vor Ort – Unternehmen investiert weiter in Andernach

Das neue Wel­l­­ness- und Busi­ness­ho­tel der Unter­neh­mens­grup­pe mon­te mare wird das tou­ris­ti­sche Ange­bot der Stadt Ander­nach erwei­tern und zusätz­li­che Gäs­te für die Regi­on begeistern.

Wäh­rend eines Rund­gangs erläu­ter­te Patrick Doll, Geschäfts­füh­rer des Unter­neh­mens, den Mit­glie­dern der CDU-Stadt­­­rats­­frak­­ti­on unter Lei­tung ihres Vor­sit­zen­den Ger­hard Mas­berg das Kon­zept des rund 4,3 Mil­lio­nen teu­ren Neu­baus: „Auf vier Geschos­sen und einer Gesamt­flä­che von 2500 Qua­drat­me­tern bie­ten wir unse­ren Gästen16 Dop­pel­zim­mer und vier The­men­sui­ten. Mit unse­rem Hotel im moder­nen Land­haus­stil spre­chen wir sowohl Kurz­ur­lau­ber als auch Geschäfts­rei­sen­de an, dane­ben ste­hen Räum­lich­kei­ten für Fir­m­ense­mi­na­re und Fes­te zur Ver­fü­gung“, so Patrick Doll, der auch beson­de­ren Wert dar­auf legt, dass alles mit ein­hei­mi­schen Fir­men und Mate­ria­li­en wie z.B. dem Men­di­ger Basalt, erbaut wurde. 

Das Hotel ist mit dem bestehen­den Sau­­na- und Fit­­ness- und Phy­sio­the­ra­pie­be­reich ver­bun­den, die Gäs­te kön­nen die­se mitbenutzen.

Ander­nach mit sei­ner gut aus­ge­bau­ten Infra­struk­tur, einer zen­tra­len Lage und sehr guten Ver­kehrs­an­bin­dun­gen ist ein inter­es­san­ter Stand­ort für Unter­neh­men. „Wir tra­gen mit unse­rem Ange­bot einer gesell­schaft­li­chen Ent­wick­lung Rech­nung, dass die Men­schen mög­lichst viel in kur­zer Zeit mit­ein­an­der ver­bin­den wol­len, Kurz­ur­lau­be und Urlau­be in Deutsch­land ver­zeich­nen hohe Zuwachs­ra­ten. Gemein­sam mit unse­ren Koope­ra­ti­ons­part­nern bie­ten wir inter­es­san­te Frei­zeit­an­ge­bo­te an, die den Tou­ris­mus in Ander­nach und der Regi­on wei­ter stär­ken wer­den“, erklär­te Doll.  Die­ser ist  für die Stadt ein bedeu­ten­der Wirt­schafts­fak­tor, Ander­nach pro­fi­tiert direkt von den Ein­­kom­­mens- und Beschäf­ti­gungs­ef­fek­ten und den dar­aus resul­tie­ren­den Steuereinnahmen.

Die Unter­neh­mens­grup­pe mon­te mare betreibt seit über 34 Jah­ren mit einem Team hoch­qua­li­fi­zier­ter Archi­tek­ten, Inge­nieu­re, Mar­­ke­­ting- und Finanz­fach­leu­ten sowie Bäder­ma­na­ge gro­ße Bäder‑, Frei­­zeit- und Well­ness­an­la­gen. „Unser Leis­tungs­an­ge­bot beinhal­tet aber nicht nur die ein­ge­hen­de Bera­tung, Pla­nung und den Bau der Bade­an­la­gen, son­dern auch den Betrieb der Objek­te mit der dazu­ge­hö­ri­gen pro­fes­sio­nel­len Pla­nung und Umset­zung indi­vi­du­el­ler Mar­ke­ting­kon­zep­te“ so Doll. Mit dem Ein­stieg in das Hotel­ge­schäft erwei­tert sich das Unter­neh­men um einen wei­te­ren Geschäfts­be­reich. Patrick Doll freut sich, dass jetzt schon zahl­rei­che Anfra­gen ande­rer Städ­te für einen mög­li­chen Hotel­bau vorliegen.

Das Unter­neh­men beschäf­tigt an 12 Stand­or­ten über 1000 Mit­ar­bei­ter und 60 Aus­zu­bil­den­de. „Mit jähr­lich ca. 4 Mil­lio­nen Besu­chen in unse­ren Anla­gen sind wir einer der größ­ten Frei­zeit­an­bie­ter in Deutsch­land“, so Doll.

Ger­hard Mas­berg gra­tu­lier­te der Unter­neh­mer­fa­mi­lie Doll herz­lich zur gelun­ge­nen Neu­eröff­nung des Hotels: „Wir freu­en uns, mit Fami­lie Doll Unter­neh­mer in Ander­nach zu haben, die das Poten­ti­al der Stadt wei­ter stär­ken und mit Mut und Weit­sicht in neue Pro­jek­te investieren.“