12. Novem­ber 2017

CDU: Grundschule Namedy hat Zukunft

Mit einem Besuch vor Ort demons­trier­ten der Ander­nacher CDU-Vor­­­stand und die CDU-Stadt­­­rats­­frak­­ti­on ihre Unter­stüt­zung für den Erhalt der Grund­schu­le in Name­dy. Bekannt­lich befin­det sich die Schu­le nach wie vor auf der Lis­te der klei­ne­ren Grund­schu­len, die nach dem Wil­len der Lan­des­re­gie­rung geschlos­sen wer­den sollen.

Frak­ti­ons­vor­sit­zen­der Ger­hard Mas­berg zeig­te sich über­zeugt, dass es gelin­gen wer­de, mit dem im Stadt­rat ver­ab­schie­de­ten Kon­zept die Grund­schu­le auf einen siche­ren Pfad in die Zukunft zu set­zen. „Mit der Aus­wei­sung wei­te­ren Bau­lan­des, dem Bau eines Mehr­fa­mi­li­en­hau­ses und der geplan­ten Ein­füh­rung einer Ganz­tags­schu­le in Name­dy wird die aus­rei­chen­de Schü­ler­zahl an der Grund­schu­le auf Dau­er  gesi­chert“, so Mas­berg. Mecht­hild Heil, MdB, wies auf die vom Bund bereit gestell­ten Mit­tel zum Schul­aus­bau hin, von denen der Kreis in nen­nens­wer­te Grö­ße pro­fi­tie­ren wer­de, und die auch dem Umbau der Grund­schu­le Name­dy zur Ganz­tags­schu­le zu Gute kom­men könn­ten. Gün­ther Mon­ter­mann vom Orts­bei­rat Name­dy berich­te­te, dass der Orts­tei­le geschlos­sen und sehr soli­da­risch zu der Grund­schu­le ste­he, in der eine her­vor­ra­gen­de päd­ago­gi­sche Arbeit geleis­tet werden.