4. Febru­ar 2017

Kommunales Kino in Andernach

Seit vie­len Jah­ren exis­tiert in Ander­nach lei­der kein Kino mehr. Jetzt gibt es aber Hoff­nung, dass ein über­wie­gend ehren­amt­lich betrie­be­nes kom­mu­na­les Kino ent­ste­hen könn­te. Auf brei­te Unter­stüt­zung kann eine ehren­amt­li­che Initia­tiv­grup­pe für ein kom­mu­na­les Kino durch den Stadt­rat rech­nen. Davon geht jeden­falls die CDU-Stadt­­­rats­­frak­­ti­on aus, nach­dem der Stadt­rat im Haus­halt 2017 eine Anschub­fi­nan­zie­rung zuge­sagt hat. Um das Pro­jekt zu beglei­ten und einer Rea­li­sie­rung näher zu brin­gen hat nun die CDU-Stadt­­­rats­­frak­­ti­on eine Bera­tung im Kul­tur­aus­schuss bean­tragt. CDU-Kul­­tur­­s­pre­cher Hans-Georg Han­sen hat dabei auf den Bun­des­ver­band kom­mu­na­le Film­ar­beit hin­ge­wie­sen und vor­ge­schla­gen, Ver­tre­ter die­ses Ver­bands und der Ehren­amts­in­itia­ti­ve zur Kul­tu­rau­schuss­sit­zung ein­zu­la­den. Ins­be­son­de­re müs­se abge­klärt wer­den,  wel­che Räum­lich­kei­ten für ein kom­mu­na­les Kino geeig­net sind, wobei vor­ran­gig an Räum­lich­kei­ten in der Innen­stadt zu den­ken ist, die fuß­läu­fig erreich­bar sind. Dabei kön­ne zB an einen Raum im Kel­ler des Stadt­mu­se­ums zu den­ken sein. Auch sei zu ermit­teln, mit wel­chem Kos­ten­auf­wand für die Einrichtung/Herrichtung die­ser Räu­me zu rech­nen sei, ob ein Betrieb mit rein ehren­amt­li­chem Enga­ge­ment auf Dau­er und mit wel­chem Auf­wand mög­lich sei und wel­che Kos­ten für mög­li­che Vor­führ­rech­te anfallen.