9. Dezem­ber 2016

Skywalk an der Kanzel auf dem Krahnenberg

Seit Jah­ren for­dert die Ander­nacher CDU, die Attrak­ti­vi­tät der Kan­zel und des Umfel­des auf dem Krah­nen­berg zu erhö­hen. Ein Wunsch, den auch vie­le Ander­nacher tei­len, wie sich nicht zuletzt in den Befra­gun­gen zum Leit­bild der Stadt gezeigt hat.

Nun hat die CDU-Stadt­­­rats­­frak­­ti­on einen neu­en Anlauf gestar­tet. Bei sei­ner Rede zum Haus­halt 2017 der Stadt hat CDU-Frak­­ti­on­s­­vor­­­si­t­­zen­­der Ger­hard Mas­berg vor­ge­schla­gen, die Kan­zel gänz­lich umzu­bau­en „Die Aus­sicht über Ander­nach und das gesam­te Neu­wie­der Becken könn­te über einen Sky­walk, eine glä­ser­ne Aus­sichts­platt­form über den Rand der Abriss­kan­te hin­aus, von weni­gen Metern erfol­gen und wäre wie­der ein High­light für Tou­ris­ten und auch für uns Ein­hei­mi­sche.“ Ein zusätz­li­cher Anzie­hungs­punkt für Ander­nach, so Mas­berg, die noch durch eine neue und zeit­ge­mä­ße Gas­tro­no­mie gestei­gert wer­den könne.

Zudem sol­len geprüft wer­den, ob unter­halb der Kan­zel im Stein­bruch in gro­ßen Buch­sta­ben das Wort „ANDERNACH“ ange­bracht wer­den kön­ne, um schon von Wei­tem auf unse­re Stadt auf­merk­sam zu machen, wie es auch Orte am Rhein gemacht hät­ten. Die­se Anträ­ge der CDU wer­de die Stadt­ver­wal­tung jetzt prü­fen und Vari­an­ten erar­bei­ten, erklär­te  OB Hüt­ten mit Zustim­mung des Stadtrats.