8. Juli 2015

RC-Car Rennstrecke der DJK Andernach deutschlandweit einzigartig — CDU-Fraktion informiert sich über sportliche Aktivitäten

Die RC-Car (Radio-Con­­trol­­led Cars)-Anlage der DJK Ander­nach in der Sta­di­on­stra­ße ist deutsch­land­weit ein­zig­ar­tig. Nach moderns­ten Erkennt­nis­sen wur­de die Stre­cke im Jahr 2007 gebaut und inner­halb des Sport­ver­eins von der neu gegrün­de­ten Abtei­lung genutzt und betreut. Hier fan­den bereits Welt­­­meis­­ter- Euro­­pa­­meis­­ter- und Deut­sche Meis­ter­schaf­ten statt. Es han­delt sich hier­bei um funk­fern­ge­steu­er­te Autos im Maß­stab 1:10, die von Elek­tro­mo­to­ren ange­trie­ben werden.

Die CDU-Frak­­ti­on um ihren Vor­sit­zen­den Ger­hard Mas­berg nutz­te die Gele­gen­heit, sich gemein­sam mit Bür­ger­meis­ter Claus Peitz vor Ort ein Bild von den schnel­len Autos zu machen und ließ sich Akti­vi­tä­ten, Wett­be­wer­be und Ver­eins­le­ben vom Abtei­lungs­vor­sit­zen­den Gerd Dip­pel erklä­ren. Dabei wies Dip­pel beson­ders dar­auf hin, dass die Abtei­lung ein brei­tes Ange­bot für Jugend­li­che bereit hal­te, die hier RC-Car –Renn­sport von der Pike auf ler­nen. Dazu gehö­re neben fah­re­ri­schem Kön­nen viel tech­ni­sches Ver­ständ­nis, gilt es doch, die Fahr­zeu­ge genau wie bei den gro­ßen Renn­wa­gen auch, auf Stre­cke, Wet­ter und Renn­be­din­gun­gen abzu­stim­men. „Wir ver­mit­teln den Jugend­li­chen Fach­wis­sen zur Fahr­phy­sik, zur Pfle­ge, Repa­ra­tur und War­tung der Fahr­zeu­ge. Im Vor­der­grund steht hier, wie in der gesam­ten Abtei­lung, der Spass am Hob­by. Wer kein eige­nes Renn­au­to hat, dem stel­len wir eines zur Ver­fü­gung“, so Dippel.

Wir sind heu­te noch Herrn Dr. Frie­sin­ger und unse­rem lei­der im März ver­stor­be­nen Ehren­vor­sit­zen­den Lorenz Michels dank­bar, die den Bau die­ser ein­zig­ar­ti­gen Anla­ge ermög­licht haben. Dr. Frie­sin­ger mit einer sehr hohen Spen­de und Michels, der die Zei­chen der Zeit und das Poten­ti­al einer RC-Car-Ren­n­stre­­cke recht­zei­tig erkann­te“ beton­te Hol­ger Napier­a­la, Schatz­meis­ter und Vor­stands­mit­glied des Gesamtvereins. 

Dane­ben befin­den sich auf dem Gelän­de noch drei Beach­­vol­­ley­­­ball-Plä­t­­ze, wel­che das sport­li­che Ange­bot ergän­zen. Unab­hän­gig von­ein­an­der nutz­bar fin­den sich hier bei gutem Wet­ter zahl­rei­che Vol­ley­bal­le­rin­nen und Vol­ley­bal­ler ein. Als Abwechs­lung zum übli­chen Hal­len­trai­ning fin­den die Plät­ze regen Zuspruch.

Der Sport hat in Ander­nach einen hohen Stel­len­wert, neben den städ­ti­schen Anla­gen haben die zahl­rei­chen Sport­ver­ei­ne vom Brei­­ten- bis zum Hoch­leis­tungs­sport für jedes Alter ein pas­sen­des Angebot. 

Das wer­den wir als CDU-Stadt­­­rats­­frak­­ti­on wei­ter­hin unter­stüt­zen und för­dern. Wir bedan­ken uns an die­ser Stel­le bei allen Sport­ver­ei­nen, den zahl­rei­chen Ehren­amt­li­chen und Hel­fern für ihr gro­ßes Enga­ge­ment und freu­en uns beson­ders über die hier geleis­te­te Jugend­ar­beit. Dane­ben leis­tet Sport einen wesent­li­chen Bei­trag zur Inte­gra­ti­on, auch hier wird in Ander­nach vor­bild­li­ches geleis­tet und das Mit­ein­an­der geför­dert“, so die CDU-Frak­­ti­on­s­­mi­t­­glie­­der abschließend.