23. März 2014

Sitzbänke stehen – Freischnitt erfolgt — CDU freut sich über zügige Erledigung ihres Antrages

Die CDU-Frak­­ti­on um ihren Vor­sit­zen­den Ger­hard Mas­berg freut sich über die schnel­le Reak­ti­on der Ver­wal­tung auf ihren Antrag, den Bereich um die „Kan­zel“ von Wild­wuchs zu befrei­en und die Grün­flä­chen neu, natur­nah und anspre­chend zu gestal­ten. Ers­te Schnitt- und Gestal­tungs­ar­bei­ten sind bereits erfolgt, außer­dem wur­den Sitz­bän­ke auf­ge­stellt, auf denen sich Spa­zier­gän­ger oder Wan­de­rer aus­ru­hen und die herr­li­che Aus­sicht genies­sen können.

Auf dem Zuweg zum Krah­nen­berg vom Ende der Stra­ße „In der Fels­ter“ bis zum gro­ßen Park­platz auf dem Pla­teau wur­den die grös­se­ren Schlag­lö­cher aus­ge­bes­sert, doch lei­der ist die Stra­ße ins­ge­samt in einem außer­or­dent­lich schlech­ten Gesamt­zu­stand. Daher spricht sich die CDU dafür aus, die Deck­schicht zu erneu­ern und die erfor­der­li­chen Finanz­mit­tel im nächs­ten Haus­halts­plan bereitzustellen.

Nach einem Orts­ter­min auf der Kan­zel sehen wir es als not­wen­dig an, das in Tei­len vor­han­de­ne Unter­holz und auch man­che Sträu­cher noch mehr zurück­zu­schnei­den, um einen frei­en Blick Rich­tung Stadt sowie rhein­ab­wärts zu bekom­men. Wir wol­len kei­nen Radi­kal­schnitt, aber es ist unse­res Erach­tens sinn­voll, um einen wei­ten Blick in die Land­schaft zu bekom­men. Das ist auch Ergeb­nis zahl­rei­cher Gesprä­che mit Wan­de­rern und Sport­lern, die hier regel­mäs­sig unter­wegs sind“, so Masberg.

Die CDU-Stadt­­­rats­­frak­­ti­on for­der­te kürz­lich in einem Antrag, ein Gesamt­kon­zept für die tou­ris­ti­sche Erschlie­ßung zu erstel­len. „Wir wol­len das Pla­teau und sei­ne Bedeu­tung als Nah­erho­lungs­ge­biet mit Anschluß an regio­na­le und über­re­gio­na­le Wan­der­we­ge wie­der für Ein­hei­mi­sche und Tou­ris­ten attrak­tiv gestal­ten“, beton­te Gerd Rhein­bay. Auch hier sind ers­te Schrit­te bereits von andernach.net sowie der Stadt­ver­wal­tung ein­ge­lei­tet. „Wir sind auf einem guten Weg, den Krah­nen­berg aus sei­nem Dorn­rös­chen­schlaf zu erwe­cken“ freu­en sich die CDU-Ratsmitglieder.