15. März 2014

Alfons Schumacher soll Ortsvorsteher bleiben — CDU Eich stellt ihre Kandidaten für die Kommunalwahl vor

Die CDU Eich hat die per­so­nel­len Wei­chen für die am 25. Mai statt­fin­den­de Kom­mu­nal­wahl gestellt. Im Rah­men einer Mit­glie­der­ver­samm­lung wur­den die Kan­di­da­tin­nen und Kan­di­da­ten für Orts­bei­rat, Stadt­rat sowie der Kan­di­dat für das Amt des Orts­vor­ste­hers nominiert.

Alfons Schu­ma­cher, Vor­sit­zen­der des CDU-Orts­­ver­­­ban­­des und Orts­vor­ste­her von Eich wur­de wie­der als Orts­vor­ste­her­kan­di­dat nomi­niert. Schu­ma­cher, der als kom­pe­ten­ter Orts­vor­ste­her her­vor­ra­gen­de Arbeit für Eich leis­tet und für alle Bür­ger, Ver­ei­ne und Insti­tu­tio­nen im Orts­teil immer ein gefrag­ter Ansprech­part­ner ist soll auch wei­ter­hin an der Spit­ze des Orts­teils stehen.

Als Kan­di­da­ten für den Orts­bei­rat wur­den von der Ver­samm­lung Bär­bel Schäf­gen, Tors­ten Hüm­me­rich, Andre­as Leh­mann, Peter Lenz­gen, Ste­pha­nie Gotzhein, Rai­ner Schmitz, Georg Blä­ser, Karl-Peter Hilt sowie Ingrid Rou­sek gewählt.

Für den Ander­nacher Stadt­rat kan­di­die­ren Bär­bel Schäf­gen (Platz 3 der Stadt­rats­lis­te), Gerd Rhein­bay (Platz 10 der Stadt­rats­lis­te), Alfons Schu­ma­cher (Platz 30) Ste­pha­nie Gotzhein (Platz 31). 

Die Eicher Christ­de­mo­kra­ten bie­ten den Wäh­le­rin­nen und Wäh­lern über­zeu­gen­de und enga­gier­te Per­sön­lich­kei­ten, Frau­en und Män­ner, erfah­re­ne und neue Kan­di­da­ten an, die bereits in vie­len Berei­chen ihre Kom­pe­ten­zen und Fähig­kei­ten unter Beweis gestellt haben. „Wir set­zen uns für Eich ein, unser Ort soll lebens- und lie­bens­wert blei­ben, wir wer­den das viel­fäl­ti­ge ehren­amt­li­che Enga­ge­ment im Ort wei­ter unter­stüt­zen, es ist die Grund­la­ge für das gute Mit­ein­an­der und eine funk­tio­nie­ren­de Dorfgemeinschaft. 

Eich hat viel zu bie­ten, dazu gehö­ren unter ande­rem eine hohe Wohn­qua­li­tät, eine funk­tio­nie­ren­de Infra­struk­tur und ein intak­tes Gemein­we­sen. Das wol­len wir erhal­ten und mit Maß und Ziel wei­ter­ent­wi­ckeln“ beton­te Schu­ma­cher. Unter ande­rem ist für die Eicher Christ­de­mo­kra­ten eine schnel­le­re Inter­net­ver­bin­dung drin­gend erfor­der­lich. Im Hin­blick auf die rasan­te tech­ni­sche Ent­wick­lung sind leis­tungs­fä­hi­ge Inter­net­zu­gän­ge ein zuneh­mend wich­ti­ger Stand­ort­fak­tor und für Bür­ger, Han­del und Gewer­be drin­gend erforderlich.

Nach­dem die RMV kürz­lich die Bus­ver­bin­dun­gen an Sonn- und Fei­er­ta­gen gestri­chen hat freut sich die CDU Eich, dass sei­tens der Stadt­wer­ke beschlos­sen wur­de, bis Jah­res­en­de das Anruf­sam­mel­ta­xi als Ersatz­an­ge­bot zu tes­ten. Eich und Kell wer­den damit an Sonn- und Fei­er­ta­gen an die Kern­stadt ange­bun­den. Vor­be­halt­lich der Geneh­mi­gung vom Lan­des­be­trieb Mobi­li­tät könn­ten dann bereits ab April die Bür­ger das neue Ange­bot nutzen. 

Wir wol­len auch zukünf­tig gemein­sam mit den Bür­gern Poli­tik für Eich gestal­ten, ihre Mei­nun­gen, Anre­gun­gen, Ideen sind uns sehr wich­tig. Zusam­men wol­len wir die erfolg­rei­che Poli­tik zum Woh­le unse­res Orts­teils fort­set­zen“ beton­te Alfons Schu­ma­cher abschließend.