13. Dezem­ber 2013

Mechthild Heil führt die Liste an — Kommunalwahl 2014 — CDU stellt ihre Kandidaten für den Stadtrat vor

Mecht­hild Heil, Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te und Vor­sit­zen­de des CDU-Stadt­­­ver­­­bands wird die Christ­de­mo­kra­ten als Spit­zen­kan­di­da­tin in die im Mai nächs­ten Jah­res statt­fin­den­de Stadt­rats­wahl füh­ren. Wäh­rend der jüngs­ten Mit­glie­der­ver­samm­lung wur­de Heil ein­stim­mig auf Platz 1 der Lis­te gewählt. Ihr folgt auf Platz 2 der Frak­ti­ons­vor­sit­zen­de der Stadt­rats­frak­ti­on und Orts­vor­ste­her von Mie­sen­heim, Ger­hard Mas­berg, auf Platz 3 die stell­ver­tre­ten­de Stadt­ver­bands­vor­sit­zen­de Bär­bel Schäfgen.

Auf den fol­gen­den Plät­zen wur­den nomi­niert: Platz 4 Domi­nik Schüt­te, 5. Hil­de­gard Zschie­sche, 6. Gün­ter Mon­ter­mann, 7. Rein­hard Hau­ter, 8. Dr. Hans-Georg Han­sen, 9. Ange­li­ka Dort­mann, 10. Gerd Rhein­bay, 11. Eric Kro­nen­bür­ger, 12. Rita Krupp, 13. Albrecht Schmitz, 14. Andre­as Asbach, 15. Nico­le Krings, 16. Johan­nes Ahsen­ma­cher, 17. Micha­el Bau­mann, 18. Ulri­ke Schmitz, 19. Mar­tin Fuchs, 20. Lutz Schnit­zend­ö­bel, 21. Jür­gen König, 22. Hen­ny Peters, 23. Gui­do Unger, 24. Mar­le­ne Krä­mer, 25. Frank Portz, 26. Dit­mar Engels, 27. Den­nis Ley­en­de­cker, 28. Ger­trud Klumpp, 29. Hel­mut Möhn, 30. Alfons Schu­ma­cher, 31. Ste­pha­nie Gotzhein, 32. Wolf­gang Red­wanz, 33. Wer­ner Mat­thi­as, 34. Bar­ba­ra Sum­me­rer, 35. Karl-Wer­­ner Bier­brau­er, 36. Gise­la Bordin. 

Wir haben her­vor­ra­gen­de Kan­di­da­tin­nen und Kan­di­da­ten aus ver­schie­de­nen Alters- und Berufs­grup­pen, mit viel­sei­ti­gen Bega­bun­gen und Inter­es­sen, die sich mit Ander­nach und sei­nen Orts­tei­len iden­ti­fi­zie­ren und in unter­schied­li­chen gesell­schaft­li­chen Berei­chen enga­gie­ren. Als stärks­te poli­ti­sche Kraft im Stadt­rat haben wir die Ent­wick­lung unse­rer Stadt mit ihren Orts­tei­len maß­geb­lich gestal­tet und vor­an­ge­trie­ben“, erklär­te Mecht­hild Heil. Die­se gute Arbeit will die CDU fort­set­zen mit dem Ziel, gemein­sam mit den Bür­gern die Wohn‑, Lebens- und Arbeits­be­din­gun­gen hier nach­hal­tig zu gestal­ten und zu verbessern.
Heil: „Wir ste­hen für eine Poli­tik des Mach­ba­ren auf der Grund­la­ge unse­res christ­li­chen Menschenbildes.“

Inhalt­li­che Schwer­punk­te legen die Christ­de­mo­kra­ten auf soli­de Finan­zen, gute sozia­le Rah­men­be­din­gun­gen für alle Genera­tio­nen, Erhalt und Schaf­fung von Arbeits­plät­zen, Aus­bau der tou­ris­ti­schen Infra­struk­tur sowie die Kul­tur­för­de­rung. Wei­ter­hin wird das The­ma „Leben­di­ge Innen­stadt“ für die CDU auf der Tages­ord­nung ste­hen: „Wir haben bereits mit Anträ­gen und Initia­ti­ven auf den Zustand der Rhein­stra­ße hin­ge­wie­sen, hier gilt es wei­ter­hin jede Chan­ce zur Ver­bes­se­rung des Zustan­des zu erken­nen und zu nut­zen. Ander­nach als Ein­kaufs­stadt wird uns eben­falls beschäf­ti­gen, der inner­städ­ti­sche Han­del muss mit geeig­ne­ten Maß­nah­men unter Betei­li­gung aller Akteu­re gestärkt und geför­dert wer­den. Dazu gehört natür­lich die Bereit­stel­lung von Park­flä­chen; im Bereich des Güter­bahn­hofs gilt es, die vor­ge­se­he­nen (weit­ge­hend kos­ten­lo­sen) Park­plät­ze her­zu­stel­len, auf dem soge­nann­ten Schu­ma­cher Gelän­de wird ein neu­es Park­haus errich­tet, dass wei­te­re Park­mög­lich­kei­ten innen­stadt­nah bie­ten wird. Wie sich Ander­nach mit sei­nen Orts­tei­len zukünf­tig ent­wi­ckeln soll, wer­den wir gemein­sam mit den Bür­ge­rin­nen und Bür­gern auf viel­fäl­ti­ge Art und Wei­se dis­ku­tie­ren und die Vor­schlä­ge in einem Wahl­pro­gramm bün­deln“ beton­te Mecht­hild Heil abschließend.