30. August 2013

Katzenschutzverordnung auch für Andernach? — CDU vor Ort im Tierheim

Mecht­hild Heil, Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te und Vor­sit­zen­de des CDU-Stadt­­­ver­­­ban­­des, stell­te sich zu Beginn des Stra­ßen­wahl­kamp­fes im Rah­men eines Info-Stan­­des den Fra­gen und Anre­gun­gen zahl­rei­cher Bür­ge­rin­nen und Bür­ger in der Ander­nacher Fußgängerzone.

Beson­ders wur­de sie in ihrer Eigen­schaft als Ver­brau­cher­schutz­be­auf­trag­te der CDU-Bun­­­des­­tags­­­frak­­ti­on ange­spro­chen. Das zei­ge, so die CDU um ihren Frak­­ti­ons- und stell­ver­tre­ten­den Par­tei­vor­sit­zen­den Ger­hard Mas­berg, wie wich­tig den Bür­ge­rin­nen und Bür­gern die The­men rund um Ver­brau­cher­schutz und nach­hal­ti­ge Land­wirt­schaft seien.

„Wir wol­len trans­pa­ren­te, ver­ständ­li­che und ver­gleich­ba­re Ange­bo­te und dafür sor­gen, dass die Ver­brau­cher siche­re Pro­duk­te und ver­ständ­li­che Infor­ma­tio­nen erhal­ten“, so Heil. Ziel sie, das hohe deut­sche Ver­brau­cher­schutz­ni­veau künf­tig auch in ganz Euro­pa zu ver­an­kern. „Bis­her wur­de schon vie­les erreicht: Eine bes­se­re Lebens­mit­tel­kenn­zeich­nung, die Ein­füh­rung von Fahr­gast­rech­ten mit Ent­schä­di­gungs­pflicht bei Ver­spä­tun­gen, eine bes­se­re Infor­ma­ti­on bei Geld­an­la­gen, wir haben durch­ge­setzt, dass Ver­brau­cher nicht mehr mit Wer­be­an­ru­fen beläs­tigt wer­den wer in der War­te­schlei­fe von Ser­vice­num­mern stran­det, muss dafür nicht mehr bezah­len“, so Heil, MdB.

Die Besu­cher am Stand der CDU waren begeis­tert von der Kom­pe­tenz und den kla­ren Ant­wor­ten von Mecht­hild Heil: „End­lich haben wir hier eine Poli­ti­ke­rin zum „Anfas­sen“, die weiß, wo uns Bür­gern der Schuh drückt und auch immer im Wahl­kreis prä­sent und erreich­bar ist.“

Mecht­hild Heil und Ger­hard Mas­berg freu­en sich auch an den nächs­ten Info-Stän­­den der Ander­nacher Christ­de­mo­kra­ten auf vie­le gute Gesprä­che, auf Anre­gun­gen und Kri­tik und laden die Bür­ger zu einem Besuch der Stän­de ein.