30. Juni 2013

Domplatz wird neu gestaltet — Besuch vor Ort

Vom Fort­schritt der Bau­ar­bei­ten zur Neu­ge­stal­tung des Plat­zes um die Ander­nacher Mari­en­dom konn­ten sich Ver­tre­ter der CDU-Stadt­­­rats­­frak­­ti­on bei einem Besuch vor Ort über­zeu­gen. Ca. 900.000 Euro inves­tiert die Stadt­ver­wal­tung der­zeit in die Her­rich­tung des Plat­zes in Abstim­mung mit der Pfar­rei Maria Him­mel­fahrt und der Denk­mal­pfle­ge. Dabei wer­den Stop­ler­fal­len am Boden besei­tigt, der Platz ins­ge­samt neu belegt, die Bewäs­se­rung erneu­ert und die Zugän­ge behin­der­ten­ge­recht ange­legt. Aber auch eini­ge Bäu­me an der Nord­sei­te des Doms sol­len Schat­ten und moder­ne ener­gie­spa­ren­de Lam­pen Licht spenden. 

Dass Ander­nach auch über ein rei­ches his­to­ri­sches Erbe ver­fügt, zeig­te sich, als bei den Bau­ar­bei­ten zahl­rei­che Erd­grä­ber aus den ver­gan­ge­nen Jahr­hun­der­ten zu tage tra­ten. CDU-Kul­­tur­­s­pre­cher Hans-Georg Han­sen freu­te sich, „dass es nach lan­gen Gesprä­chen nun gelingt, dem Mari­en­dom als dem bedeu­tends­ten Bau­werk unse­rer Stadt end­lich eine ange­mes­se­ne Umge­bung zu schaffen“.