21. Juni 2012

Anwohnern fordern Parkplätze — Verkehrsregelung im Bereich Salentinstraße / Schulzentrum

Die geplan­te neue Ver­kehrs­re­ge­lung im Bereich Salen­tin­stra­ße / süd­öst­li­cher Bereich des Schul­zen­trums stösst bei vie­len Anwoh­nern auf Kritik.

Ins­be­son­de­re die Park­si­tua­ti­on habe sich durch die neue Rege­lung für alle Anwoh­ner ins­be­son­de­re in der Salen­tin­stra­ße ver­schlech­tert. Um die­se zu ent­schär­fen, schla­gen die Anwoh­ner vor, im zu regeln­den Bereich das „Anwoh­ner­par­ken“ einzuführen.

Nach einem Orts­ter­min im April bestand zwi­schen Stadt­ver­wal­tung, Poli­zei­in­spek­ti­on Ander­nach, der Stra­ßen­ver­kehrs­be­hör­de sowie des Stra­ßen­bau­last­trä­gers Einig­keit dar­über, die bestehen­de Ver­kehrs­füh­rung sowie die Park­mög­lich­kei­ten zu verändern.

Die­se Rege­lung soll dann als Test­pha­se bestehen blei­ben, bis ein Ver­kehrs­kon­zept für den Bereich erstellt und mit den Anwoh­nern in einer Ver­samm­lung dar­über dis­ku­tiert wurde.

Nun­mehr wur­de wäh­rend einer Anwoh­ner­ver­samm­lung das neue Ver­kehrs­kon­zept vor­ge­stellt. Die­ses sieht vor, die Beet­ho­ven­stra­ße ab Ein­mün­dung Albert­stra­ße Rich­tung Salen­tin­stra­ße bis zur Akti­on­s­tras­se und zusätz­lich auch die Schu­bertstra­ße als Ein­bahn­stra­ße zu füh­ren. In der Salen­tin­stra­ße soll rechts­sei­ti­ges Par­ken bis zur Brahms­stra­ße zuge­las­sen, Par­ken auf der lin­ken Stra­ßen­sei­te künf­tig unter­sagt wer­den. Zeit­gleich soll der Rad­ver­kehr aus der Akti­en­stra­ße Rich­tung Schul­zen­trum als Begeg­nungs­ver­kehr zuge­las­sen werden.

Vie­le Anwoh­ner der Salen­tin­stra­ße sind eher ent­täuscht von der neu­en Rege­lung, fal­len doch so zahl­rei­che der bis­her vor­han­de­nen Park­plät­ze end­gül­tig weg. Wei­ter­hin befürch­ten die Anwoh­ner durch den in Richung Akti­en­stra­ße links­sei­tig vor­ge­se­he­nen Rad­weg gefähr­li­che Ver­kehrs­si­tua­tio­nen, die dann ent­ste­hen, wenn sie aus ihren Ein­fahr­ten bzw. Gara­gen über den Rad­weg auf die Stra­ße fah­ren müs­sen. „Das ist für vie­le schlecht ein­seh­bar und pro­vo­ziert unnö­ti­ge Gefah­ren für Rad- und Pkw-Fah­­rer“, so der Tenor der Anlieger.

Die CDU-Frak­­ti­on um ihren Vor­sit­zen­den Ger­hard Mas­berg wird zeit­nah das Gespräch mit den Anwoh­nern suchen, um Lösungs­we­ge zu suchen, um eine für alle Belan­ge akzep­ta­ble Ver­kehrs­re­ge­lung zu fin­den. Hier darf das Anwoh­ner­par­ken im unmit­tel­ba­ren Bereich des Schul­zen­trums kein Tabu sein. Dies bedeu­tet aber auch, dass im genann­ten Bereich zen­tra­le Park­mög­lich­kei­ten nicht aus­ser acht gelas­sen wer­den dür­fen. Die CDU-Frak­­ti­on wird dazu ent­spre­chen­de Vor­schlä­ge machen.