25. Sep­tem­ber 2011

Traumpfad Kell ist einen Ausflug wert — Über Höhlen- und Schluchtensteig informiert

Auf Ein­la­dung des Orts­vor­ste­hers Rhein­hard Hau­ter (CDU) und des CDU-Vor­­­si­t­­zen­­den von Was­se­nach, Erich Schmid­gen, hat die CDU-Bun­­­des­­tags­­a­b­­ge­or­d­­ne­­te Mecht­hild Heil sich mit Par­tei­freun­den aus Ander­nach über den Traum­pfad Höh­­len- und Schluch­ten­steig Kell infor­miert. Von der Gast­stät­te Jäger­heim im Brohl­tal ging es ent­lang mäch­ti­ger Fels­wän­de, durch rie­si­ge Trass­höh­len zur Urwald­at­mo­sphä­re in der Wolfs­schlucht mit ihrem ein­zig­ar­ti­gem Was­ser­fall und den spru­deln­den Quel­len am Wegesrand. 

Beein­dru­ckend ist auch immer wie­der der Wech­sel zwi­schen ver­träum­ten Bach­t­ä­lern und Pan­ora­ma­bli­cken, zau­ber­haf­te Wald- und Wie­sen­flä­chen. Beein­dru­ckend sind auch die die male­risch im Wald auf­tau­chen­den Rui­nen des ehe­ma­li­gen Klos­ters Tönis­stein und die Römer­quel­le, aus der immer noch CO2 hal­ti­ges Was­ser mit leich­tem Schwe­fel­ge­ruch sprudelt.

Mecht­hild Heil, Erich Schmid­gen und Hans-Georg Han­sen für die CDU-Stadt­­­rats­­frak­­ti­on Ander­nach spra­chen sich bei einem abschlie­ßen­den gemüt­li­chen Bei­sam­men­sein im Jäger­heim für eine noch bes­se­re Ver­mark­tung die­ses ein­zig­ar­ti­gen Wan­der­we­ges aus.