18. August 2022

OB-Kandidat Claus Peitz besucht Kita Rasselbande: Rasselstein ist wichtiger Arbeitgeber in der Region – Einklang von Beruf und Familie wird gefördert

Zum 15. August 2020 eröff­ne­te die Betriebs­kin­der­ta­ges­stät­te „Ras­sel­ban­de“ der thys­sen­krupp Ras­sel­stein GmbH. Als Betriebs­trä­ger hat die Fir­ma Ras­sel­stein die in Kas­sel ansäs­si­ge Fir­ma „Impuls Sozia­les Manage­ment, Die Fami­li­en­ex­per­ten gGmbH“ gewin­nen können.

Die Ein­rich­tung bie­tet 45 Plät­ze für Kin­der im Alter ab einem Jahr bis zum Schul­ein­tritt. Von den 45 Plät­zen wer­den bis zu 15 Plät­ze für aus­wär­ti­ge Kin­der aus Rhein­­land-Pfalz von Betriebs­an­ge­hö­ri­gen der Fir­ma thys­sen­krupp Ras­sel­stein GmbH vor­ge­hal­ten. „Dies ist ein wich­ti­ger Bestand­teil zur Ver­ein­bar­keit von Fami­lie und Beruf, wir sind stolz dar­auf, dass thys­sen­krupp Ras­sel­stein eine Betriebs­ki­ta vor Ort betreibt“ beton­te Claus Peitz, Ober­bür­ger­meis­ter­kan­di­dat der CDU.

Im Gespräch mit Peitz erläu­ter­te Kita-Lei­­ter Ste­fan Umb­schei­den das päd­ago­gi­sche Kon­zept der Kita.

Ras­sel­stein ist mit einer wich­tigs­ten Arbeit­ge­ber in der Regi­on und glo­bal füh­ren­der Anbie­ter von hoch­wer­ti­gem Ver­pa­ckungs­stahl. Seit 1920 pro­du­ziert das Unter­neh­men mit aktu­ell rund 2400 Mit­ar­bei­tern am Stand­ort Ander­nach, dem mitt­ler­wei­le welt­weit gröss­ten Stand­ort für die Pro­duk­ti­on von Ver­pa­ckungs­stahl. „Mit dem Ander­nacher Hafen ist einer der bedeu­tends­ten Umschlag­plät­ze am Mit­tel­rhein in unmit­tel­ba­rer Nähe des Wer­kes und bie­tet opti­ma­le Bedin­gun­gen für den welt­wei­ten Ver­sand. Neben den Pro­­­dukt- und Pro­zes­s­in­no­va­tio­nen, aktu­ell wur­de auf dem Gelän­de eine hoch­mo­der­ne Ver­ede­lungs­an­la­ge für spe­zi­al­ver­chrom­ten Ver­pa­ckungs­stahl errich­tet, ist es dem Unter­neh­men beson­ders wich­tig, Beruf und Fami­lie in Ein­klang zu brin­gen. Hoch­mo­ti­vier­te und zufrie­de­ne Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter sind ein wesent­li­cher Eck­pfei­ler für den Unter­neh­mens­er­folg“ beton­te  OB-Kan­­di­­dat Claus Peitz.