7. Sep­tem­ber 2013

CDU: Fahrradregelung in Kurfürstendamm prüfen — Einbahnregelung stößt auf Kritik

Nach dem gelun­ge­nen Aus­bau des Kur­fürs­ten­damms wird der neu am Bahn­hofs­platz ange­leg­te Fahr­rad­park­platz sehr gut ange­nom­men. Aus Krei­sen der Benut­zer regt sich aber Kri­tik, weil bei stren­ger Aus­le­gung der Stra­ßen­ver­kehrs­ord­nung der Kur­fürs­ten­damm auch für Rad­fah­rer eine Ein­bahn­stra­ße ist. Daher sind Rad­fah­rer, die aus Rich­tung Innen­stadt zum Bahn­hof wol­len, gezwun­gen einen Umweg am Johan­nis­platz­krei­sel über die Brei­te Stra­ße und dann erst in Höhe des Bahn­hofs zurück zum Kur­fürs­ten­damm zu fahren.

Die­se Kri­tik hat nun die CDU-Stadt­­­rats­­frak­­ti­on auf­ge­grif­fen. In einem Antrag bit­tet die Frak­ti­on die Stadt­ver­wal­tung um Über­prü­fung, ob nicht eine Auf­he­bung der Ein­bahn­re­ge­lung für Fahr­rad­fah­rer durch ein Zusatz­schild mög­lich sei, wie man dies in vie­len ande­ren Städ­ten auch sehe. Damit wer­de eine benut­zer­freund­li­che und vor allem für alle Ver­kehrs­tel­neh­mer kla­re Rege­lung ermög­licht, schrieb für die CDU deren Rats­mit­glied Hans-Georg Hansen.